Presse

Presse

Neue Osnabrücker Zeitung NOZ 2012
Alois Thomas bewegt sich zwischen zwei Polen: Zum einen sind seine Bilder
reiner Ausdruck … jenseits von Form und Geometrie, andererseits gibt er seinen
Bildern durch eindeutige Chiffren eine Orientierung. Es sind architektonische
Formen, politische Aussagen.

Rheinpfalz 2012
Seine künstlerische Entwicklung lässt sich dahingehend feststellen, dass er sich
zusehens von der informellen Kunst einer narrativen Abstraktion zuwandte,
die sich oft stark in erzählerischer Verdichtung zeigt. Der Künstler versucht nicht,
seine Bilder zu erklären; sie sollen für sich sprechen und den Betrachter herausfordern.
Seine Bildsprache ist reduziert, aber nicht bedeutungsarm. In den Bildern schließt
sich ein Kreis zu seinem ursprünglichen Beruf als Psychotherapeut, in dem es seine
Aufgabe war, bisher Unbewusstes deutlicher wahrnehmen zu lassen oder bisherige
Interpretationen zu hinterfragen, sich dem nicht ausformuliertem zu stellen,
um neue Dimensionen wahrnehmen zu können. Die archetypischen Felszeichnungen
sind für ihn wichtig, fremde Kulturen lässt er in seine Arbeit einfließen:
Kuba, Brasilien, japanische Impressionen, tanzende Nymphen, Don Quijote …

Westfälische Nachrichten 2012
Die Auseinandersetzung mit den Werken des abstrakten Künstlers Emil Schumacher
war für Thomas besonders wichtig. Ebenso wie dieser will er Werke schaffen, die ohne
konstruktives Gerüst nur aus der Farbe leben und eine psychische
Wirkung im Betrachter hervorrufen.

Karen de Mauro (2016)
Acting Center in New York und u.a. The United Nations
Zum Katalog III meiner skizzenartigen Arbeiten schreibt u.a. Karen De Mauro:
The Medium of ink requires a special confidence and commitment. Once the pen meets
the page, its line leaves clear traces of emotion and energy, and there is nowhere to hide.
The sketch artist acts as a tour guide to what is, and Alois fine lines and bold shapes
are drawn from lifetime of introspective work and extroverted gifts.

Artenvielfalt, Jahrbuch zeitgenössischer Kunst:
Disegno, design manifesti, pittura informale sono i campi
artistici che Alois Thomas preferisce. La tecnica del collage con diversi tipi di colore …
la loro tematica si collega all’inconsio, una scelta che sicuramente èinfluenzata
dal lavoro dell’artist (psicoterpeuta)

Westfälische Nachrichten (2004)
Geprägt hat ihn die Jugend im Ludwigshafener Arbeiterviertel Hemshof vor
den Toren der BASF …. Er verarbeitet in seinen Bildern Erinnerungen an Reisen
und immer wieder zeigt er Bilder von politischen Ereignissen so 11.9. New York,
erster Tag des Irak-Krieges, ein Werk zur EU-Ost Erweiterung, Evakuierung von
seinen Landsleuten oder Berlin 9.11.89

Pirmasenser Zeitung (2003)
Ein Bild ist für ihn nie fertig. So das Bild ‚Hemshof‘, das Elemente seiner Kind-
heit nach dem Krieg in Ludwigshafen in sich trägt, begann er bereits 1989.
Er hat dann bis heute immer wieder Momente hinzugefügt. ….
Die Farbigkeit hält er eher verhalten als grell und schreiend.
Manche seiner Arbeiten haben deutlich politische Intentionen.